top of page
  • thesugarbymiss.t

Hollerröster


Zeit um heute mal ein wenig in Kindheitserinnerungen zu schwelgen. Hollerröster gabs früher eigentlich immer nur bei meiner Oma. Ach ich sags euch, ich habe ihn damals schon so sehr geliebt. Einfach mal eine Schüssel lauwarmen Röster einfach ohne allem auslöffeln. Zuuuu lecker ... und vor allem die blauen Zähne und Zunge danach - wer kennts noch?


Auch wenn ich normalerweise den Herbst nicht so sehr mag, wenn die schwarzen Hollunderbeeren auf den Sträuchern reif sind, kann ichs fast nicht erwarten die Dinger einzukochen und mich so auf die "kalte" Jahreszeit vorzubereiten.


Mit ein wenig Soulfood lässt es sich einfach immer besser aushalten


ZUTATEN

  • 250 g Holunderbeeren

  • 125 ml Wasser

  • 50 g Zucker

  • 2 Nelken

  • 1 kl. Stange Zimt

  • 10g Vanillepuddingpulver

  • ½ Apfel

  • 3 Zwetschken

Die Holunderbeeren waschen und abrebeln (entstielen). Im Wasser zusammen mit Zucker, Nelken und Zimt 20 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit Apfel schälen, Gehäuse entfernen und in Spalten schneiden. Zwetschken halbieren und entkernen.


Apfel und Zwetschken zugeben und weitere 10 Minuten mitköcheln lassen. Währenddessen Puddingpulver mit etwas Wasser anrühren. Das angerührte Puddingpulver untermischen und den Topf vom Herd nehmen, sobald der Röster anfängt, einzudicken. Zimtstange und Nelken entfernen und warm servieren.


Noch heiß in Gläser abgefüllt, ist der Röster auch ideal um ihn als Vorrat aufzubewahren.







Comments


bottom of page